Ich will helfen!

Helfen Sie und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Spenden Sie jetzt oder werden Sie Pate.

zurück

Aktuelles

Lichterfest 2018 // Resümee

03.12.2018

...Stille... absolute Stille. Heute Morgen. Pausenecke. Niemand sagt etwas. Ganz komisch – aber folgerichtig. Was sollen wir auch noch sagen.

Dann öffnet Daniela langsam den Mund und fragt zögerlich aber bestimmend: War das nicht der absolute Wahnsinn?! Mit dieser Frage brach das Feuerwerk aus und alle erzählten und schwärmten und lachten und freuten sich. So laut und energiegeladen war es noch nie in dieser kleinen Pausenecke, in diesem kleinen Provinztierheim.

Was wir gestern erleben durften, braucht Zeit. Es war zu groß und viel, um es heute beschreiben zu können.

Per Funk wurde ich gefragt, es war 14:45 Uhr, ob wir schon öffnen können. Es würden so viele Menschen vor dem Eingang stehen. „Klar...“ war meine Antwort, eigentlich wollte ich mir noch neue trockene Socken anziehen, aber da man bis aufs letzte Hemd eh nass war, war das nun auch egal. Ich war ungewöhnlich entspannt. Ich dachte einfach „bei dem Wetter... naja, mal sehen.“ Ich weiß inzwischen, dass ich mich auf diese vielen Tierheimfreunde verlassen kann und wir nicht alleine „im Regen stehen“ würden. Dann wird es halt mal weniger als sonst und irgendwie kann ich an dem Wetter auch einfach nichts ändern. Die Dekoration des Geländes und die Vorbereitung waren noch nie so aufwendig. Also, ab jetzt genießen. So der Plan...

Doch dann kamt ihr. Es waren Massen, die wir so nicht erwartet hätten. Die Schlangen vor den Bussen, vor dem Eingang, vor den Ständen... es tat uns so leid. Wir hatten mehr Busse als sonst und dachten morgens noch, dass es bei dem Wetter sicher zu viele sein würden. Aber nichts da. Wir kamen mit nichts hinterher. Wir öffneten zusätzliche Bereiche, Ausgänge und es wurden nicht weniger Menschen.

Ich habe da eine unheimliche Ehrfrucht davor. Wisst ihr, vor 11 Jahren hab ich hier angefangen. Und es schien damals alles so verloren. Wir haben mit dieser Mannschaft so viele Jahre hart gekämpft und stehen oft vor Belastungen, die manchmal einfach zu viel sind. Die manchmal einfach zu lange anhalten. Und man macht weiter und hat dieses Ziel, unseren Schützlingen ein Zuhause zu schenken, eine kleine Familie für sie zu sein. Koste es, was es wolle...

Und nun stehe ich gestern dort, einen Funkspruch nach dem anderen und ich halte kurz inne und merke, wie der kleine Dominic von damals fragt: „Hättest du das jemals geglaubt?“ 
Nein, niemals. Ich weiß das zu schätzen. Jede Sekunde, die wir das hier machen dürfen. Eure ganze Unterstützung. Immer. Ob bei Boston, unsere Paten, Haste Mal? oder diesem Lichterfest. Ihr lasst uns nie alleine. Ihr seid ein Teil dieser Familie. Ihr leistet euren Teil. Ihr zeigt diesem Team, dass es sich lohnt. Dass sie gesehen werden und dass Ihr es unterstützenswert findet. Diese Anerkennung berührt mich sehr. Diese Anerkennung und Unterstützung erlauben es uns, wie im Vortrag gesehen, Bantu ein Zuhause schenken zu können.

Und ich möchte Euch hier auch noch etwas sagen, was mir sehr wichtig ist. Ich hätte es gestern absolut verstehen können, wenn ihr total genervt gewesen wäret. Wir wissen, dass die meiste Zeit für Euch das Warten auf etwas war. Und das tut uns leid. Wir haben wirklich nicht mit diesem Ansturm gerechnet. Nicht ansatzweise. ABER: Ihr seid einfach die absolut tollsten Familienmitglieder, die man haben kann. Ihr habt soviel Geduld, ihr wart so nett und freundlich zu uns, ihr habt trotz alldem jedem Helfer das Gefühl gegeben, dass es ein tolles Fest ist. Und das ist der beste Lohn für die, die sich hier seit Wochen soviel Mühe gegeben haben. 
Danke, dass Du da warst. Danke, dass Du ein Teil dieser Familie bist und wir uns immer auf Dich verlassen können. In dieser Welt, die uns allen schon viel Sorgen bereitet, ist es wirklich ein Geschenk, hier in diesem Tierheim, an diesem Ort, die Möglichkeit zu haben, Liebe zu schenken und soviel Liebe von Euch zu erfahren.

Eine schöne Weihnachtszeit.

 

In Liebe 
❤️ Dominic