Ich will helfen!

Helfen Sie und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Spenden Sie jetzt oder werden Sie Pate.

zurück

***Newsticker***

Talas Geschichte

14.12.2018

Hallo,

ich bin Tala. Ich bin zwar selbst noch sehr jung, habe aber bereits sechs kleine Zwerge, die ich großziehen muss. Ich erzähl euch mal meine kuriose Geschichte:

Groß geworden bin ich in einer Familie, die nach relativ kurzer Zeit kein Interesse mehr an mir hatte. Danach bin ich zu einer netten jungen Dame gekommen, die auch noch einen anderen Hund hatte, der mein bester Freund wurde. Er war ein hübscher älterer Herr, der es mir richtig angetan hatte. Mein neues Frauchen hatte leider nur eine sehr kleine Wohnung und als ich mit einem Jahr so richtig schön wild wurde ;-), da war auch sie etwas überfordert mit zwei Hunden… Schweren Herzens wollte sie ein endgültiges neues Zuhause für mich suchen.

Als ich davon erfuhr, war ich sehr traurig und weil ich gerne eine Erinnerung an meinen lieben Hundekumpel haben wollte, sind wir zu einer gewissen Zeit zusammen ausgebüxt und haben uns zusammen etwas ...naja...vergnügt. Damals war ich noch jung und unerfahren und habe nicht an die Konsequenzen gedacht. Plötzlich bekam ich einen dicken Bauch – und das, obwohl ich immer sehr gut auf meine Figur geachtet habe. Mein Frauchen war genauso geschockt wie ich. Das Gute war, dass ich so nicht auf neue Wohnungssuche gehen musste. So um die 63 Tage später habe ich dann mit harter Arbeit sechs kleine Zwerge zur Welt gebracht.

Ich habe sie sofort so doll lieb gehabt, dass ich den ganzen Tag nur für sie da sein wollte. Man sagte, ich sei eine ganz vorbildliche Mutter. :-) Den ganzen Tag habe ich mich als Milchbar zur Verfügung gestellt, geputzt und Fell gewaschen. Irgendwie gab es aber immer weniger zu essen und ich wurde immer dünner. Mann, das war echt blöd, weil ich den Welpen ja so viel geben musste und selbst einfach nicht genügend zu essen bekam. Meinem Frauchen tat es auch ganz doll leid, aber sie hatte nicht die Mittel, um uns ausreichend Futter zu kaufen. Hinzu kam, dass die Wohnung echt klein war und sobald meine Welpen etwas älter geworden wären, hätte es richtiges Chaos gegeben. Da wurde beherzt von Bekannten eingeschritten und das Tierheim wurde eingeschaltet. Da waren meine Kinder gerade mal 2 Wochen alt. Ich hatte große Angst, weil ich doch meine kleinen Zwerge vor allem und jedem beschützen wollte und nun mussten wir auch noch in ein Auto steigen und irgendwo hinfahren. Angekommen im Tierheim haben sie uns alle zusammen ein kleines Zimmer gesetzt und dann ging da so eine Schiebetür hoch und ich konnte direkt nach draußen in einen kleinen Auslauf gehen. Wow… ich staunte nicht schlecht. Vorher hatte ich nur den kleinen Wohnungsflur und bin bloß schnell zum Pipi machen raus (ich wollte ja meine Welpen nicht so lange alleine lassen) und jetzt konnte ich jederzeit rein und raus, während meine Welpen warm und friedlich in ihrer Welpenbox lagen.

Ihr könnt euch natürlich vorstellen, dass ich die ganzen fremden Leute, wenn sie sich meinen Welpen nähern wollten, erstmal die Hölle heiß gemacht habe. Ich bin wirklich eine gute Mutter!!! Meine Welpen klaut mir keiner! Als ich aber merkte, dass es immer dieselben Menschen waren, die mir Futter gebracht haben und sauber machten, wurde ich etwas entspannter. Bald schon ließ ich mich streicheln und auch meine Welpenkinder habe ich nicht mehr so doll verteidigt. Der Tierarzt hat sie sich alle angeschaut und für prächtige kleine Wonneproppen befunden. Ich hatte ganze Arbeit geleistet.

Der große Tag kam, als eines meiner kleinen Kinder (es war die kleine dicke Ebby, ich habe es genau beobachtet) nachts über den Rand der Welpenbox geklettert ist  – wir mussten umziehen. Und wir durften in dogsplace ziehen!!!! Juhuuu!!! Das ist wie ein Sechs-Sterne-Hotel zu buchen! Hier hatten wir plötzlich ganz viel Platz, die Kinder haben viel mehr Raum zum Toben bekommen und ich konnte mich sowohl drinnen als auch draußen aufhalten. Perfekt! Der Tierarzt hat sich meine sechs Lütten nun auch schon ein zweites Mal angeschaut und sie sind bald „auszugsfertig“. Manchmal nerven sie mich ehrlich gesagt auch etwas… eine Mutter darf das sagen, hab ich gehört. ;-) Aber ich habe sie alle ganz doll lieb und hoffe, dass jeder von ihnen das ganz große Los mit seiner neuen Familie zieht. Und dann, wenn alle ausgezogen sind und wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, mache ich mich auf die Suchen nach einem neuen Zuhause. <3

Bis dahin, eure Tala.

 

Patenschaft Tierretter werden Paypal Spende Online Spenden



Spendenkonto
IBAN: DE35 2802 0050 2181 9404 01 BIC: OLB ODEH 2XXX